Horrorherz // Halloween-Story Part 2

Part 1

Es war ein Mann, das konnte sie am Gang erkennen. Sie verriegelte ihr Auto und sank tiefer in ihren Sitz. Was sollte sie tun? Was würde er tun? Er hatte eine Kapuze ins Gesicht gezogen und den Blick nach unten gerichtet. Als er direkt vor dem Auto stand, blieb er wieder einige Sekunde reglos stehen. Ihr Atem wurde immer schneller, sie hatte keine Ahnung, was als nächstes passieren würde.

Dann zog er sich die Kapuze vom Kopf. Geräuschvoll atmete sie aus und ließ die Anspannung aus ihrem Köper weichen. Fast war ihr zu lachen zu mute, bis ihr wieder einfiel, dass er sie eben in der Bar versetzt hatte. Sie riss ihre Tür auf und schrie in den Wind: „Was machst du hier?!“

Er lächelte frech, ging zur Beifahrertür und ließ sich schließlich neben sie auf den Sitz fallen. Er musterte sie für einen Moment und sagte schließlich:

„Du hast dich ganz schön erschreckt, oder? War nur ein kleines Spielchen. Mein Kumpel hat mir gesagt, dass du in der Bar gewartet hast und wann du gegangen bist. Ich dachte, ich fange dich hier ab.“

Sein Kumpel war höchst wahrscheinlich der Langhaarige, schlussfolgerte sie.

„Und…warum?“ stammelte sie zurück.

„Warum nicht?“ Er fixierte sie und lächelte herausfordernd. „Wie wär’s mit einem kleinen Spaziergang?“

Seine Art von Humor gefiel ihr nicht. Er wollte sie wohl aus der Reserve locken, er dachte wohl, er wäre originell.

„Klar“, entgegnete sie kühl. Sie ließen ihr Auto am Waldrand stehen und stiegen aus.

„Wie bist du überhaupt hierhergekommen, wo ist dein Auto?“, wollte sie wissen, während sie bei eisigem Wind zwischen den Bäumen verschwanden.

„Steht auf der anderen Seite der Kreuzung“, erwiderte er.

Eine Weile gingen sie schweigend nebeneinander her. Es war stockdunkel, beide hatten ihre Handytaschenlampen an und leuchteten sich den Weg aus. Hier im Wald war es weniger windig. Sie blinzelte zu ihm herüber ohne den Kopf zu wenden. Was wollte er eigentlich von ihr? Warum gingen sie nachts in diesem Wald umher, anstatt Cocktails in der Bar zu trinken, wie sie verabredet hatten?

„Okay, warum sind wir hier, warum bist du nicht in die Bar gekommen?“, durchbrach sie schließlich die Stille.

„Ich wollte dich auf die Probe stellen“, meinte er in ernstem Tonfall. „Ich weiß, dass du einen Freund hast. Erzählt hast du mir das allerdings noch nicht. Ich wollte dich ein bisschen auflaufen lassen.“

Sie schluckte. Das hier ging in die ganz falsche Richtung. Er kam im Gehen einen Schritt auf sie zu und legte ihr den Arm um die Schultern. Es schien, als wollte er sie festhalten, damit sie nicht plötzlich weglaufen konnte.

„Also warum triffst du einen anderen Mann?“ schob er hinterher. Er klang immer noch ernst, fast ein wenig bedrohlich.

Ihr Unbehagen und das Gefühl, erwischt worden zu sein, schlugen langsam in Wut um. Was bildete er sich eigentlich ein? Er wollte mit ihr spielen, sie auf die Probe stellen? Das war immer noch ihr Spiel. Es war jedes Mal ihr Spiel. Sie spielte zwar lieber langsam und bedacht, aber er ließ ihr keine andere Wahl. Blitzschnell riss sie sich aus seinem Arm und brachte ein paar Meter zwischen sie. Die eine Hand richtete sie mit der Handytaschenlampe auf ihn, mit der anderen kramte sie in ihrer Jackentasche, bis sie das kalte Metall zwischen ihren Fingern spürte. Er blieb überrascht stehen und schaute sie an.

„Warum ich andere Männer treffe?“ Ihre Stimme klang nun völlig anders als zuvor. Kalt und hart. „Weil es mir gefällt. Weil ich den Kick brauche. Für meinen Freund bin ich die liebe, anständige, gewöhnliche Freundin. Und das bin ich gerne, aber das ist nur die eine Seite von mir. Da ist noch etwas anderes, etwas dunkles. Ich versuche zu widerstehen, wirklich. Aber letztendlich muss ich es ausleben, ich kann nicht anders.“

Sie zog das Springmesser aus ihrer Tasche und ging auf ihn zu. Er sah nicht, was sie in der Hand hielt und schaute sie nur weiterhin verdutzt an.

„Tut mir leid, dass es schon beim ersten Date sein muss“, sagte sie noch, bevor sie mit erhobenem Messer auf ihn zusprang.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s