Habe ich genug Zeit und Geld für einen Hund ? // Hunde-Secrets revealed

Die meisten Webseiten ersticken die geplante Recherche zum Thema Hundeanschaffung direkt im Keim. Wenn du keinen Garten in Größe eines Fussballfelds hast, sowie Unmengen an Geld für Tierarzt und Futter und du dem Hund auch keine 24/7 ungeteilte Aufmerksamkeit schenken kannst, dann lass es!

 

Natürlich ist ein Hund keine Playstation, die man ausschalten kann, wenn man genug hat. Aber es wird beim Thema Hund definitiv gerne übertrieben.

Ich selbst wollte ursprünglich einen Hund aus dem Tierschutz im Ausland. Am Telefon wurde mir von einer energischen Tierschutzfrau gesagt, dass ich doch viel zu jung sei, Zitat “Das Leben fängt doch mit 23 erst an, ich konnte auch erst mit 40 einen Hund haben”. Aha, ok.

 

Twentysomething mit Hund? Was kostet das und wieviel Zeit sollte ich zur Verfügung haben?

quarterlife.blog Hund (1)

 

Ich werde an dieser Stelle nicht werten und sagen, dass man unbedingt einen Hund aus dem Tierheim holen sollte, oder auf keinen fall einen aus dem Ausland. Nicht zu jedem passt alles, das ist okay. Ich schreibe hier nur über die Fakten bzw. eigenen  Erfahrungen, die ich durch langjähriges Internetdurchwühlen  und meinen mittlerweile einjährigen Hund gesammelt habe.

 

Anschaffung

Ein Hund kann alles kosten. Von 150€ Schutzgebühr im Tierheim bis zu 2000€ beim Züchter ist alles möglich.

Einen reinrassigen Hund von einer guten Zucht wird man nicht unter 1000€ bekommen. Wenn man einen Hund privat abkauft, so wie ich es gemacht habe, sollte man definitiv weniger bezahlen. Je nachdem wie jung oder alt er ist, wird der Preis meistens zwischen 300-800€ liegen. Man sollte sich keine Massenhunde andrehen lassen, die auf dubiosem Weg nach Deutschland kommen, meist krank sind und recht schnell versterben. Ist hoffentlich klar.

Hunde aus dem Tierschutz im Ausland oder Tierheimhunde werden meist unter 500€ kosten, da lediglich die Transportkosten (wenn der Hund aus dem Ausland kommt) und eine Schutzgebühr bezahlt werden müssen.

 

Die Erstausstattung beinhaltet sowas wie Futter, Körbchen, ein paar Spielsachen, Leine, Geschirr oder Halsband, Kotbeutel, eventuell etwas zur Fellpflege oder zum Anziehen… Da wird einem im Zoofachgeschäft des Vertrauens alles an die Hand gegeben.

Man braucht zu Beginn keine 3 verschiedenen Körbchen und 10 unterschiedliche Spielsachen. Das Zeug häuft sich mit der Zeit sowieso an.

Ich habe beim ersten Einkauf ca. 80€ bezahlt. Mein Hund ist allerdings klein. Das spiegelt sich im Preis natürlich wider.

 

Jährliche Kosten

Wenn es sich um einen Welpen handelt, wird dieser die ersten Wochen durchgeimpft und durchgecheckt. Da kommt man auf über 100€. Manche Impfungen müssen einmal pro Jahr aufgefrischt werden, andere halten länger.

Ja, der Hund muss ab und an zum Tierarzt und ja, das kostet Geld. Außer einmal beim Wochenendnotdienst wegen einer Vergiftung, haben sich die Kosten dafür bisher bei mir in Grenzen gehalten. Mal 20€ zum Krallenschneiden, mal 20€ für eine Spritze. Mein Hund ist insgesamt top fit und gesund. Anders sehen die Kosten natürlich bei einer chronischen Erkrankung o.Ä. aus. Ist klar.

Eine Haftpflichtversicherung macht definitiv Sinn und ist bei vielen Hundeschulen voraussetzung, um an Kursen teilnehmen zu dürfen. Ich bezahle dafür 45€ im Jahr.

Hundesteuer: Berlin ist mit 10€ im Monat bei den Städten mit dem höchsten Satz. Es gibt wohl auch Orte, an denen man nur 3€ monatlich bezahlt.

 

 

Monatliche Kosten

Das Futter. Ein hoch emotionales Thema. Barfen, nass, trocken, frisch, abgepackt, roh, von der Fleischtheke, vegan, vegetarisch. Auch hier ist alles möglich. Man kann seinem Hund das billigste Trockenfutter für 10€ im Monat verfüttern oder Unsummen ausgeben.

Meiner bekommt eher teures Nassfutter, das er gut verträgt und das ihm schmeckt. Kosten ca. 30€ im Monat. (Kleiner Hund!)

Leckerlies kann man, muss man aber nicht, vor allem wenn der Hund schon älter ist. Ab und an gebe ich für Kaustangen, Kekse und co. vielleicht 5 € im Monat aus

 

Hundeschule. Auch so ein Thema. Ich war mit meinem Hund beim Welpenspiel für ca. 10€ pro 1,5 Stunden. D.h. die ganz Kleinen lernen sich in geschütztem Umfeld kennen und verlieren Angst und Aggression gegenüber Artgenossen. Die frischgebackenen Hundeeltern können dem Hundetrainer solange Fragen stellen. Finde ich sinnvoll, um den Hund frühzeitig zu sozialisieren. Das kann man aber sicherlich auch anders. Auch alle Tricks und Erziehungsmaßnahmen kann man im Endeffekt selbst beibringen, Youtube-Videos gibt es genug dazu. Außer der Hund ist absolut schwer erziehbar o.Ä., dann braucht man vielleicht einen guten Hundetrainer.

 

Habe ich genug Zeit?

 

Wieviel Auslauf braucht der Hund? Ein Mops vermutlich nicht viel, ein Border Collie schon.

Das ist absolut individuell. Um sein Geschäft zu erledigen, muss wohl jeder Hund 3-4 mal am Tag raus. Das hat er dann in 5 Minuten auch hinter sich gebracht. Das sollte es natürlich nicht gewesen sein.

Ich versuche auf jeden fall jeden Tag einen größeren Spaziergang zu machen, lieber 2. Größer heißt bei mir ab 30 Minuten (kleiner Hund). Man muss daraus aber absolut keine Wissenschaft machen. Man merkt ziemlich schnell, wenn der Hund unausgelastet ist und raus sollte. Wenn ich Termine habe, zu denen der Hund mitkann, und wir 2 oder mehr Stunden in der Stadt unterwegs sind, fallen alle anderen Spaziergänge natürlich kleiner aus. Bei Regen will mein Hund selbst absolut nicht raus, da kann es sein, wir gehen 4 mal 10 Minuten raus and that’s it. Allgemein spielen wir viel drinnen, er powert sich daher nicht nur im Freien aus.

 

Das alleine Bleiben. Manche Hunde nehmen es gelassen hin, andere weniger. Das ganze kann und sollte man frühzeitig trainieren.

Mein Hund muss eigentlich jeden Tag Zeit alleine Zuhause verbringen. Seien es 30 Minuten, wenn ich einkaufen gehe, oder auch mal 6 Stunden, wenn ich auf Arbeit bin. Mir ist es lieb, wenn es nicht mehr als 4-6 Stunden an einem Tag und auf jeden fall nicht mehrere Tage hintereinander sind. Er war auch schon mal 8 Stunden alleine. Er lebt noch. Ab 8 Stunden kann man dann aber schon langsam mit einem Malheur zuhause rechnen, irgendwann muss der Hund pinkeln. Schön ist es auch nicht, wenn der Hund den halben Tag alleine verbringen muss. Es gibt natürlich auch noch Dogsitter und co., die man engagieren kann, wenn man regelmäßig länger weg ist. Manch einer kann seinen Hund auch mit zur Arbeit nehmen. Es gibt Möglichkeiten

Für mich war die Hundeanschaffung die absolut beste Entscheidung. Mein Hund erscheint mir auch recht zufrieden mit seinem Leben. Ich würde definitiv nicht jedem raten, sich einen Hund anzuschaffen, nur weil er sich mal eine Woche danach fühlt. Man muss jedoch auch nicht Hundewissenschaften studiert haben, um einem Hund ein gutes Zuhause bieten zu können. Man muss es einfach ernst meinen, auf viele Jahre hin, und die Verantwortung übernehmen können. Der Hund muss in das Leben passen.

 

6 Kommentare

  1. Im Tierschutz sind alle möglichen Leute unterwegs, wovon einige sich bei der Vermittlung nicht immer richtig verhalten. Wie Deine Erfahrung gezeigt hat. Aber nicht in allen Vereinen die Auslandtierschutz machen ist das so. Ich finde Deinen Bericht sehr schön. Jeder sollte sich vorher genau überlegen, ob und welchen Hund er sich anschafft. Dann landen auch weniger Fellnasen später im Tierheim.
    Dein Hund ist total süß und fotogen! 😀
    LG Susanne

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s