Warum ich keine Feministin bin // Feminismus-Talk

-ismus-Thema, heikel. Feminismus als grundsätzliche Gleichberechtigung, da bin ich natürlich dabei. Frauen müssen in der gleichen Berufsposition gleich verdienen wie ein Mann. Patriarchale Strukturen sollten der Vergangenheit angehören, genau so wie Männer, die ihre Machtposition gegenüber Frauen ausnutzen
Trotzdem stört mich der Feminismus, wie er von vielen aktuell verstanden und zelebriert wird und ich würde mich deshalb nicht mit dem Titel der Feministin versehen wollen.

Öfter mal ausrasten // Free yourself

In letzter Zeit übe ich mich im nein Sagen und es wird immer besser. Doch nicht nur das, ich traue mich auch immer mehr, mal unverschämt zu sein. Mal ein bisschen zu pöbeln und auszurasten. Das mag für manch einen eher negativ erscheinen, ich finde es aber super und mir hilft es. Es tut gut, manchmal einfach seinen Ärger zu äußern, genau so, wie er gerade in einem herumwandert, vor allem wenn man dazu neigt, immer alles in sich rein zu fressen.

Ich finde Selbstliebe zum Kotzen // Optimierungswahn at its best

Dass es prinzipiell nichts Schlechtes ist, mit sich im Reinen zu sein, sich selbst nicht zu hassen und runter zu machen, will ich überhaupt nicht bezweifeln. Natürlich sieht dein Leben besser aus, wenn du es dir nicht selbst schwer machst, wenn du dir selbst nicht permanent ein Bein stellst.

Aber dieses Wort Selbstliebe, dieser Druck dahinter, geht einfach in die falsche Richtung.

Habe ich genug Zeit und Geld für einen Hund ? // Hunde-Secrets revealed

Die meisten Webseiten ersticken die geplante Recherche zum Thema Hundeanschaffung direkt im Keim. Wenn du keinen Garten in Größe eines Fussballfelds hast, sowie Unmengen an Geld für Tierarzt und Futter und du dem Hund auch keine 24/7 ungeteilte Aufmerksamkeit schenken kannst, dann lass es!
Natürlich ist ein Hund keine Playstation, die man ausschalten kann, wenn man genug hat. Aber es wird beim Thema Hund definitiv gerne übertrieben.

Warum ich nicht mehr feiern gehe // Partyanimal gone

Ich komme mit in die Bar, ins Restaurant, zum Vorglühen. Verziehe mich aber höchstwahrscheinlich vor 0 uhr und fahre nach hause.
Warum gehst du nicht mit feiern?
Das höre ich oft. Verständlich, denn früher war ich das komplette Gegenteil. Seit ich 16 war und in den ein oder anderen Club rein durfte, konnte ich das Wochenende kaum erwarten. Endlich wieder Party! Trinken, tanzen, Spaß, Boys kennenlernen, sich was ausgeben lassen, losgelöst sein. Dafür habe ich mehr oder weniger gelebt. Gute 5 Jahre war das mein Ding.

Blogger vs. Influencer // Was macht einen Blogger aus?

Für viele scheint es ein und dasselbe zu sein: Blogger und Influencer. Man postet Zeug auf Instagram, macht Hauls und wird für Kooperationen bezahlt. Eine Gattung, 2 Begriffe dafür.
Ich finde, es sind zwei ziemlich unterschiedliche Dinge. Natürlich geht das eine in das andere über bzw. haben beide Tätigkeiten Überschneidungen. Aber…

Trotzdem ist ein Influencer kein Blogger.

Australien in 3 Wochen – alle Fakten // Traveldiary

gesehen: Die Ostküste Australiens. Die Reise hat in Sydney begonnen, wir hatten im Schnitt 3-4 Tage an jedem Ort. Weiter ging es nach Melbourne und die Great Ocean Road entlang. Dann hoch in den Norden nach Cairns, weiter zu den Whitsunday Islands und schließlich nach Brisbane. Dort haben wir am meisten Zeit verbracht, um den Urlaub in Ruhe ausklingen zu lassen. Eine letzte Nacht in Sydney und es ging zurück in die Heimat.
Die Highlights in Australien waren für mich definitiv die Tiererlebnisse. Kuscheln mit einem Koala oder auch wilde Koalas beobachten, Kangaroos und Emus füttern und streicheln, Papageien auf dem Arm herumtragen.

Nicht Instagram ist das Problem, du bist es // Social Media Bashing

…Als die Kinder noch draußen gespielt haben, als man noch in der Erde gebuddelt hat, anstatt Filter über Filter auf das neuste Selfie zu legen. Hach.
Als noch die inneren Werte mehr gezählt haben, als eine frisch operierte Nase auf Instagram, als wir mal zum Buch statt zum Handy gegriffen haben, als diese ganze Oberflächlichkeit noch nicht so vorherrschend war. Instagram macht die Menschheit doch krank!