Gute Zeiten, schlechte Zeiten // Großstadtleben

Du stehst wie jeden Morgen um 6 Uhr auf, was natürlich viel zu früh ist. Aber dein Weg zur Uni dauert mehr als eine Stunde, wenn du pünktlich um 8 Uhr da sein willst, musst du jetzt raus aus den Federn. Als du aus der Haustür trittst, merkst du, dass es regnet. Du hast keine Zeit, nochmal hoch zu gehen und deinen Regenschirm zu holen, also gehst du mit gesenktem Blick eilig los.