Reisen macht mich fertig

Ich schwelge in Gedanken, überlege, ob ich bequem geworden bin oder der Vorgang an sich faktisch wirklich anstrengender.Die Mühe war es mir immer Wert. Mit 20 war ich das erste Mal alleine unterwegs. 8 Stunden nach New York. Dann 10 Stunden nach Kapstadt, 12 nach Brasilien, Mexiko, Miami, schließlich Australien dieses Jahr. 35 Stunden nach Australien. Horror.

Mein Unbehagen auf Reisen // Traveldiary

Reisen ist für mich definitiv eines der besten Hobbies, für das man sein Geld in jungen Jahren verschleudern kann. Nichts bereichert einen so nachhaltig, schafft langanhaltende Zufriedenheit und einen echten Mehrwert für das ganze Leben, wie loszuziehen und sich die Welt anzuschauen. Man wächst, erweitert seinen Horizont, lernt so viel Neues jeden Tag kennen.
Trotzdem oder gerade deswegen sehe ich das Reisen nicht mehr komplett unkritisch, bzw. erkenne bei mir ein paar negative Muster, in die ich jedes Mal verfalle, wenn ich unterwegs bin.